Spielfreude überträgt sich auf Besucher

 

Geilenkirchen-Gillrath, 25.2.18

Die Theatergruppe „Platte Schöpp Gillrath“ hatte mal wieder ins Haus Vossen eingeladen. Vor vollem Haus spielte zunächst das Trommler- und Pfeiferkorps Gillrath unter neuer Leitung von Dirigent Joelle Renckens einige schöne Stücke zur Einstimmung auf den bunten Nachmittag. Nach Kaffee und Kuchen begann dann die Theatergruppe mit einem erweiterten Ensemble.

 

 

 

Das Theaterstück „Sänioränräsidänz – oder: Der Fluch der Russen“ unter der Regie von Alice Jagmen...g entführte die Zuschauer in ein Altenheim. Da sich dessen Bewohner aber keineswegs schon alt fühlten, sondern noch ganz schön quicklebendig, klang „Räsidänz“ für die alternde Operndiva Olga Wacholda (Stephanie Beemelmanns) schon gefälliger.

 

Regelmäßig trällerte sie bekannte deutsche Gassenhauer, was die anderen „Räsidänz“-Bewohner fürchterlich nervte, die Zuhörer aber jedes Mal zum Lachen brachte wegen der schrillen Töne, die die Diva anschlug.

 

Das überschaubare Heim umfasste neben dieser Diva nur noch zwei andere Bewohner: Wilhelmina Wonder (Sylvia Hodselmans) und Barbara Bronkig (Sandra Buschmann). Mit den paar Bewohnern war die Pflegekraft Natalie Nöckel (Claudia Speel) jedoch bereits überfordert. Die drei Bewohnerinnen hatten alle unterschiedliche Herkunftsländer. Sie kamen aus Deutschland, Holland und Polen, was für viel Zündstoff sorgte, bis dann auch noch ein flotter Spanier einziehen wollte. Auf einmal waren alle Ausländerfeindlichkeiten vergessen, weil Männer nun mal Mangelware in der „Räsidänz“ waren. Dieser Spanier (Horst Jagmeng) war aber gar kein Spanier, sondern ein Politiker auf Stimmenfang, der sich als Spanier verkleidet einschleusen wollte.

 

Verwirrung und Missverständnisse waren vorprogrammiert und sorgten für viele Lacher. Eine Dame vom Amt, Frau Akte (Doreen Weiß), wollte gar noch nach dem Rechten in der „Räsidänz“ sehen, was ihr aber nicht gut bekam und sie zwischenzeitlich in Lebensgefahr brachte. Doch das konnte Pastor Primus (Dirk Beemelmanns) abwehren.

 

Für alle Wehwehchen in so einem Heimalltag stand Gottseidank Dr. Donatus (Martin Jansen) mit seiner betulichen Art zur Verfügung.

 

Der Schwank aus der Feder von Claudia Speel begeisterte die Zuschauer restlos. Vor allem, wenn die Diva eins ihrer zahlreichen Lieder anstimmte, wurde geschunkelt und applaudiert. Die Besucher zeigten sich begeistert und versprachen, im nächsten Jahr wiederzukommen, weil es einfach immer wieder ein sehr kurzweiliger Nachmittag ist, den die Gillrather Theatergruppe ihren Gästen beschert.

 

Wer die Gruppe noch sehen möchte, kann das am Samstag, 3. März, um 15 Uhr in Grotenrath im Jägerhof oder am Sonntag, 4. März, um 15 Uhr im Restaurant Am Rimburger Acker in Palenberg nachholen.

 

Ein vergnüglicher Nachmittag ist garantiert, denn die Spielfreude der Gillrather Schauspieltruppe „Platte Schöpp“ übertragt sich ganz schnell auf das Publikum.

 

 

 

 

 

Please reload